Beruf:
Schauspielerin, Model & Prodzentin
Geburt:
28. Oktober 1967
in Atlanta, Georgia
Vater:
Walter Roberts (Vertreter)
Mutter:
Betty Lou Roberts (Sekretärin)
Geschwister:
Eric (Schauspieler) & Lisa (Schauspielerin)
Familienstand:
verheiratet
Ehemann:
Danny Moder (Kameramann)
verheiratet seit Juli 2002
Ex-Mann:
Lyle Lovett (Schauspieler)
verheiratet von 1993 bis 1995
Kinder:
Phinnaeus Walter (*2004) & Hazel Patricia (*2004)
Kontakt:
c/o International Creative Management
8942 Wilshire Blvd
Beverly Hills, CA 90211
USA
Julia Roberts
Biographie | Filmographie | Merchandise-Shop | Amazon-Shop

Pretty Woman
Obwohl Julia Roberts in einer Schauspielerfamilie aufwuchs, hatte sie in ihrer Jugend den Wunsch Tierärztin zu werden. Erst im Alter von 17 kam sie von dem Gedanken ab und hatte von nun an eine Schauspielkarriere im Auge. Sie zog zu ihrer Schwester Lisa nach New York und musste sich vorerst mit modeln durchschlagen. Erst 1986 drehte sie ihren ersten Film Blood Red, diesen Umstand verdankt sie vor allem ihrem älteren Bruder Eric, der mit Engelszungen auf Regisseur Eric Masterson einredete.


My Best Friend's Wedding
Bereits zwei Jahre später konnte sie weitaus beachtlichere Erfolge verbuchen, die beiden Filme Mystic Pizza und Satisfaction entzückten die Kritiker und ließen ihren Popularitätsgrad unter der jungen Bevölkerung in die Höhe schnellen. Ein Jahr später war sie in Steel Magnolias zu sehen und verstand es neben Ikonen wie Shirley McLaine und Sally Field zu glänzen. Das viel auch der Academy auf und so konnte sie 1990 ihre erste Oscar- Nominierung verbuchen. Der große Durchbruch war somit nur noch eine Frage der Zeit und ließ auch nicht lange auf sich warten.


Runaway Bride
Neben Richard Gere war sie 1990 in Pretty Woman zu sehen und zähmte als liebenswerte Straßenhure den taffen Millionär. Mit dieser Darbietung verzauberte sie die ganze Nation und wurde erneut für den Oscar nominiert. Im Jahr darauf spielte sie in Flatliniers mit dem Tod und hätte um ein Haar ihren Filmpartner Kiefer Sutherland das Ja-Wort gegeben. Nach dem Kinderfilm Hook und dem Thriller Sleeping with the Enemy zog sie sich nach Irland zurück um etwas auszuspannen. Erst 1993 kehrte sie an der Seite von Denzel Washington in The Pelican Brief auf die Leinwand zurück und landete damit einen großen Erfolg an der Kinokasse.


Erin Brockovich
In den darauffolgenden Jahren wollte sich Julia Roberts schauspielerisch weiterentwickeln und war beispielsweise mit Nick Nolte in I love Trouble oder an der Seite von John Malkovich in Mary Reilly zu sehen. Doch das geplante Vorhaben ging schief und sie verspielte von Film zu Film die Sympathie der Fans. Manche Kritiker gingen sogar so weit und prophezeiten ihrer Karriere ein schnelles Ende. Doch 1997 schaffte sie in der romantischen Komödie My Best Friends Wedding ein beeindruckendes Comeback und wurde mit einer Golden Globe Nominierung belohnt.


The Mexican
Im darauffolgenden Jahr war sie mit Mel Gibson in dem Thriller Conspiracy Theorie zu sehen und wirkte in dem Familiendrama Stepdom mit. 1999 konnte Julia Roberts zusammen mit Hugh Grant in der romantischen Komödie Notting Hill wieder einen großen Erfolg verbuchen. Sie spielte einen Filmstar, der sich in einen einfachen Bücherladenbesitzer verliebt. Noch im gleichen Jahr kam es zu einem historischen Wiedersehen, das Pretty Woman Traumpaar Julia Roberts und Richard Gere drehte zusammen den Film Runaway Bride. Mit dieser romantischen Komödie konnte sie ihren Status als Superstar erneut unterstreichen.


America's Sweethearts
Die vorangegangen Erfolge machten die gute Julia so wertvoll, dass sie für den Film Erin Brockovich satte 20 Millionen Dollar einstrich. Damit war sie die bestbezahlteste Schauspielerin Hollywoods. Ihre Rolle als alleinerziehende Mutter, die einen der größten Zivilprozesse der USA initiierte, wird von vielen Kritikern als ihre beste Darbietung angesehen. Im Jahre 2001 war sie in der romantischen Komödie America's Sweethearts zu sehen und verkörperte die unterwürfige Schwester einer berühmten Schauspielerin. Kurz darauf war sie in The Mexican als Freundin von Brad Pitt, der eine legendäre Pistole in die USA bringen muss, auf der Leinwand anzutreffen.


Mona Lisa Smile
Für Steven Soderberghs Remake des Klassikers Ocean's Eleven stand Julia Roberts im Jahre 2001 neben George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon vor der Kamera. Im Jahr darauf arbeitete sie erneut mit dem angesagten Regisseur zusammen und wirkte in seinem enttäuschenden Projekt Full Frontal mit. Es folgte eine Rolle als Femme Fatale in George Clooneys Regiedebüt Confessions of a Dangerous Mind, bevor sie in Mike Newells Mona Lisa Smile eine Hauptrolle übernahm. Das Drama handelt von einer Lehrerin, die in den 50er Jahren an einem College für Frauen unterrichtet und ihre Schülerinnen dazu ermutigt, mit Mut und Selbstbewusstsein durchs Leben zu gehen.


Closer
Für die Fortsetzung Ocean's Twelve stand Julia Roberts mit den alten Bekannten aus Ocean's Eleven vor der Kamera, die mit Catherine Zeta-Jones eine weitere Verbündete fanden. Ebenfalls im Jahre 2004 war sie in Mike Nichols Drama Closer zusehen und betrog ihren Ehemann (Clive Owen) mit einem Schriftsteller (Jude Law), der seinerseits in eine Stripperin (Natalie Portman) verliebt ist. Nach einer kleinen Pause kehrte sie im Jahre 2006 mit dem Familienfilm Charlotte's Web in die Kinos zurück, bei dem sie einer Spinne ihre Stimme lieh. Eine weitere Sprechrolle übernimmt sie in dem animierten Abenteuer Ant Bully.



News zum Star:


12. März 2014 - Pretty Woman bald als Musical?
18. Dezember 2013 - Hauptrolle für Olivia Wilde in Horror-Streifen
13. März 2012 - Emma Roberts: Julia Roberts Nichte startet durch
27. August 2011 - Das Remake-Roulette rotiert weiter
04. April 2011 - Gefunden: Noch ein Schnweewittchen


© 2014 MovieMaze.de