Im Netz der Spinne Poster

Film-Seite zu Im Netz der Spinne
Trailer zu Im Netz der Spinne
Poster zu Im Netz der Spinne
PDF zu Im Netz der Spinne
Forum-Topic zu Im Netz der Spinne

Im Netz der Spinne

(Along came a Spider, 2001)

Durchschnittliche Redaktionswertung

48%



Inhalt

In einer Privatschule wird die Tochter eines Senators entführt. Der Kidnapper nimmt Kontakt mit dem Polizeipsychologen Alex Cross auf und zwingt ihn, den Fall zu bearbeiten. Zusammen mit einer Sicherheitsbeamtin der Schule macht er sich auf die Suche nach dem Kidnapper, der ein waghalsiges Spielchen veranstaltet.

Kritik

von Thomas Straer

Wertung Kritik

48%

In dem Thriller Im Netz der Spinne schlüpft Schauspieler Morgan Freeman zum zweiten Mal in die Rolle des Polizei Profilers Dr. Alex Cross. Im Jahre 1997 spielte er in Denn zum küssen sind sie da erstmals diese Figur und arbeitete damals mit Ashley Judd zusammen. Der aktuelle Streifen Im Netz der Spinne basiert auf dem ersten Roman von James Patterson's Bestseller Reihe und versteht sich als völlig eigenständiger Film.

Während der ersten Stunde verdient sich Im Netz der Spinne zielstrebig das Prädikat "routiniert". Man serviert dem Publikum eine 0815-Kidnapping Story, die wirklich niemanden vom Hocker reißt. Dabei kommen alle gängigen Charaktere und Storyelemente vor, die sogar teilweise billigst abgekupfert wurden. Sei es ein, im Selbstmitleid versinkender Cop, der dann doch wieder angreift, oder die lustige von Telefon zu Telefon Hetzaktion bei der Geldübergabe. Alles haben wir schon einmal gesehen und meistens sogar besser. Auch die Schauspieler ließen sich von der Routine der Story anstecken und spielten ihre Rollen lieblos herunter. Hauptdarsteller Morgan Freeman konnte seiner hölzernen Figur einfach kein Leben einhauchen. Ebenso schwer, wenn nicht sogar schwerer, tat sich seine Kollegin Monica Potter, die die meiste Zeit mehr gut aussah als wirklich eine Rolle zu spielen. Nur Bösewicht Michael Wincott gelang es auf gewisse Weise zu überzeugen, er hat ja bereits in The Crow - Die Krähe bewiesen, daß ihm der Fiesling gut steht. Das Ende des Films steht im krassen Gegensatz zum gemächlichen und nahezu langweiligen Anfang und wirkt wie ein lächerlicher Versuch, die zuvor versalzene Suppe, doch noch zu retten. Dabei werden innerhalb von zehn Minuten mehrere Plottwists durchgeführt, die dummerweise eher lächerlich wirken, als gut und sauber durchdacht. Auch die logischen Ungereimtheiten, die im Laufe des Film noch tolerierbar waren, häuften sich am Ende.

Alles in allem ergibt sich ein ungenügendes Gesamtbild, das man sich zwar anschauen kann, daß aber alles andere als fasziniert. Im Netz der Spinne wirkt auf den Betrachter unheimlich kalt und unnahbar, was zur Folge hat, daß man sich schwer mit irgendeiner der Personen identifizieren kann. Dadurch zieht der Film, wie Schwarm Vögel, an einem vorbei und man empfindet nichts, keinen Haß auf den Täter oder keine Trauer um die Opfer. Genau dieser Funke Nervenkitzel, den solch ein Film versprühen muß, geht Im Netz der Spinne einfach ab.

Keine weitere Wertung


Weitere interessante Filme




Film vorschlagen
The Sentinel - Wem kannst Du trauen?
Dt. Start: 15. Juni 2006
Vorschlag entfernen
Untraceable
Dt. Start: 03. Apr 2008
Vorschlag entfernen
Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel
Dt. Start: 29. Nov 2007
Vorschlag entfernen
Blood Work
Dt. Start: 21. Nov 2002
Vorschlag entfernen
Twisted
Dt. Start: 20. Mai 2004
Vorschlag entfernen

 

© 2014 MovieMaze.de