Die vierte Macht Poster

Film-Seite zu Die vierte Macht
Trailer zu Die vierte Macht
Poster zu Die vierte Macht
Deutsche offizielle Seite
Charts-Statistiken zu Die vierte Macht
PDF zu Die vierte Macht

Die vierte Macht

(Die vierte Macht, 2012)

Durchschnittliche Redaktionswertung

71%



Inhalt

Der Boulevard-Reporter Paul Jensen soll für frischen Wind bei einem russischen Magazin sorgen. Als er der geheimnisvollen Katja begegnet und sich in sie verliebt, beginnt er, über den Tellerrand des Boulevard zu sehen. Nach dem Druck eines politisch motivierten Artikels kommt Katja ums Leben, und man bezichtigt ihn, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Auf sich allein gestellt muss Paul nun versuchen, die Wahrheit zu beweisen.

Kritik

von Benjamin Schieler

Wertung Kritik

71%

Heiße Stories, direkt aus der Partyszene der Schönen und Reichen - genau das soll der deutsche Boulevardjournalist Paul Jensen (Moritz Bleibtreu, Mein bester Feind) bei seinem neuen Arbeitgeber liefern: dem Moskau Match. Doch durch die Verbindung zu einer politisch aktiven Kollegin gerät Jensen ins Visier der Behörden. Dann kommt es vor seinen Augen zum Terroranschlag. Der neue Film von Dennis Gansel (Wir sind die Nacht) bietet Hollywood aus Deutschland, mit allen Schwächen und Stärken.

Bild aus Die vierte Macht Selten bot sich in der jüngeren Filmgeschichte ein Startdatum so an wie im Falle von Die vierte Macht. Am 8. März, vier Tage nach der Präsidentschaftswahl in Russland, kommt der in Moskau spielende Film in die deutschen Kinos. Mitten hinein in eine mutmaßlich hochexplosive politische Stimmung, die sich bereits nach den Parlamentswahlen Ende Dezember in bemerkenswerte Proteste gegen den amtierenden Präsidenten Dmitrij Medwedew und noch mehr gegen dessen Vorgänger und voraussichtlichen Nachfolger Wladimir Putin entlud. Mehr als 100.000 Menschen gingen auf die Straße, demonstrierten gegen einen Mann, der auf einer Liste mit "Feinden der Pressefreiheit" steht, die von der Organisation "Reporter ohne Grenzen" für 2011 herausgegeben wurde.

Beide Elemente - die Unterdrückung einer freien Presse sowie der oft schmutzige Kampf der Macht um den Zusammenhalt der Nation durch das Mittel der Angststreuung - greift Dennis Gansel in seiner Geschichte auf. Er bedient sich des Tschetschenien-Krieges und seiner Auswirkungen, beginnt den Film mit einem gigantischen Anschlag auf ein Moskauer Wohngebäude, für das angebliche Terroristen zur Verantwortung gezogen werden, und lässt genau in dieses Wespennest hinein einen arglosen deutschen Boulevardjournalisten stechen: den von Moritz Bleibtreu gespielten Paul Jensen.

Doch Gansels Werk ist nur in zweiter Linie politisch, primär ist er ein Unterhaltungsfilm, in englischer Sprache gedreht, gespickt mit zumindest zwei internationalen Stars (Kasia Smutniak, From Paris with Love, und Rade Serbedzija, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil I) sowie gängigen Klischees aus dem Filmaufbaukasten. Der Neu-Moskauer Jensen taucht nach seiner Ankunft ein in eine Glitzerwelt, in der es ausschließlich schöne, willige Frauen gibt, bis er durch die Bekanntschaft zu einer weiteren schönen, aber rebellischen Frau (eben Smutniak) sein Interesse für das Gerechte entdeckt. Hinzu kommt ein nicht mehr zu klärender Konflikt mit seinem verstorbenen Vater, ebenfalls ein Mann der Gerechtigkeit, ums Leben gekommen während der Suche nach Wahrheit.

Es steckt viel Hollywood-Kompatibles in Die vierte Macht, und dies gilt im Guten wie im Schlechten. Die nötige Spannung darf man dem Film attestieren, unterstützt auch durch die passende musikalische Untermalung. Als unterhaltsamer Thriller mit Action-Elementen funktioniert er also, dies ungeachtet der Tatsache, dass Gansels Weg hin und wieder zu Szenen führt, die unfreiwillig komisch wirken. Bleibtreus Figur stolpert ein wenig tölpelhaft von einem Schauplatz zum nächsten, als Held erregt er eher Mitleid, als dass ihm die schwärmerischen Herzen zufliegen. Die Zeichnung eines "politisch hoch brisanten Bildes des modernen Moskaus", die ebenfalls versprochen wird, leidet derweil. Auch der Schluss enttäuscht, konterkariert er in seiner Inkonsequenz doch die Prämissen, die der Film zuvor aufgestellt hat.

In einem Interview hat Dennis Gansel verraten, dass ihn Gespräche mit russischen Journalisten über ihre Arbeitsbedingungen während der Vorstellung seines Films Napola sowie ultimativ der Aufsehen erregende Mord an Anna Politkowskaja dazu bewegt haben, die Arbeiten für Die vierte Macht aufzunehmen. Und er verriet auch, dass die Story sehr schnell festgestanden habe, dass die Handlung schnell geschrieben war, er sein Hauptaugenmerk darauf gelegt habe, einen packenden Film zu machen. Vielleicht hätte er die Prioritäten ein wenig verschieben sollen.

Keine weitere Wertung


Weitere interessante Filme




Film vorschlagen
Ein Quantum Trost
Dt. Start: 06. Nov 2008
Vorschlag entfernen
Die Welle
Dt. Start: 13. Mrz 2008
Vorschlag entfernen
Die Dolmetscherin
Dt. Start: 21. Apr 2005
Vorschlag entfernen
The Good German
Dt. Start: 01. Mrz 2007
Vorschlag entfernen
Interview
Dt. Start: 29. Mai 2008
Vorschlag entfernen

 

© 2014 MovieMaze.de