Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß Poster

Film-Seite zu Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß
Trailer zu Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß
Wallpaper zu Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß
PDF zu Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß

Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß

(Serving Sara, 2002)

Durchschnittliche Redaktionswertung

12%



Inhalt

Joe Tyler gehört als Gerichtsbote zu den besten seines Fachs. Eines schönen Tages unterbreitet ihm die gekränkte Empfängerin eines Scheidungsantrages ein lukratives Angebot. Falls er sich bereit erklärt, die Papiere zu vernichten und stattdessen ihrem untreuen Gatten einen von ihr in die Wege geleiteten Antrag zu überbringen, beteiligt sie ihn am dadurch an sie fallenden Teil des ehelichen Vermögens.

Shopping zu

Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß

Kritik

von Johnny Wishbone

Wertung Kritik

12%

Flache und unoriginelle Komödie mit zwei aus der Form gekommenen Hauptdarstellern, die mit ausgelutschten Gags und niveaulosen Zoten vergeblich zu unterhalten versucht.

Bild aus Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß Reginald Hudlins Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß gehört zu den Filmen, die eigentlich gar keine Existenzberechtigung haben dürften. Ganze 102 Minuten muss sich der Zuschauer hier durch eine Aneinanderreihung von uninspirierten, unoriginellen und teilweise unverschämt flachen Szenen quälen, die noch dazu in eine äußerst fade und völlig undurchdachte Geschichte eingebettet sind. Doch nicht nur das Drehbuch ist ein einziger Totalausfall, nein auch die beiden Hauptdarsteller liefern eine mehr als enttäuschende Vorstellung ab und tragen einen nicht unwesentlichen Teil dazu bei, dass dieser Film letzten Endes ein einziges Ärgernis darstellt.

Joe Tyler (Matthew Perry) verdient seinen Lebensunterhalt mit der Zustellung von Vorladungen. Eines schönen Tages bekommt er den Auftrag, einer reichen Schickse (Elizabeth Hurley) einen Scheidungsantrag zu überbringen, was ihm nach anfänglichen Schwierigkeiten auch gelingt. Als diese jedoch herausfindet, dass sie finanziell um einiges besser gefahren wäre, hätte sie den Antrag nur zuerst gestellt, überredet sie Joe mit Hilfe ihrer weiblichen Reize und eines saftigen Bestechungsgeldes die Fronten zu wechseln. Kurzerhand werden sämtlich Dokumente in den Müll geworfen und neue Scheidungspapiere aufgesetzt. Die Überbringung selbiger erweist sich jedoch als hartes Stück Arbeit, stehen den beiden doch fiese Konkurrenten, furchteinflößende Leibwächter und jede Menge abstruser Missgeschicke im Weg.

So begeben sich Joe und Sara also auf eine Reise voller Geschmacklosigkeiten zu deren traurigen Höhepunkten eine Szene gehört, in der Matthew Perry seinen gesamten Arm in den Anus eines Ochsen einführt, um diesen mittels einer gekonnten Prostatamassage zum Geschlechtsverkehr mit einer Plastikkuh zu motivieren. Das ganze Szenario ist nicht nur extremst widerlich, sondern zu allem Überfluss noch nicht einmal ansatzweise komisch. Leider ist einem auch während dem Rest des Films nicht sonderlich nach Lachen zumute, ein Umstand der durch den wiederholten Einsatz von Elizabeth Hurleys Traumkurven verzweifelt auszugleichen versucht wird. Die hübsche "Schauspielerin" hat eine dementsprechend große Zahl an körperbetonten Aufritten, welche jedoch stets nur für kurze Zeit von den Schwächen der Geschichte abzulenken vermögen, da bei der Größe der Löcher im hier zugrunde liegenden Drehbuch selbst Hurleys Brüste nicht mithalten können.

Kollege Matthew Perry, der während der Dreharbeiten zu Mann umständehalber abzugeben! oder: Scheiden ist süß bekanntlich mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, wirkt den gesamten Film über reichlich matt und abgeschlagen, lässt nur hier und da mal sein komödiantisches Talent durchschimmern und begnügt sich größtenteils damit, seinen Text lieblos herunterzuleiern. Keine Spur also vom Meister des Slapsticks der nun schon seit fast einem Jahrzehnt allwöchentlich eine der witzigsten Figuren der Fernsehlandschaft verkörpert. Neben Bruce Campbells farbloser Darstellung des Klischee-Texaners verdient auch der Schauspieler des cholerischen Ray Harris eine kurze Erwähnung. Dieser nennt sich "Cedric the Entertainer", ein Name der allenfalls ironisch gemeint sein kann, denn das von ihm hier dargebotene, nervenaufreibende Rumgehampel deckt sich mit keiner mir bekannten Definition von "Unterhaltung". Die blamablen Anfälle des "Entertainers" sind im Hinblick auf die übrigen Peinlichkeiten, mit denen dieser Film aufwartet, jedoch nichts weiter als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Keine weitere Wertung


Weitere interessante Filme




Film vorschlagen
Love Vegas
Dt. Start: 08. Mai 2008
Vorschlag entfernen
The Truth About Charlie
Dt. Start: nicht bekannt
Vorschlag entfernen
Zum Ausziehen Verführt
Dt. Start: 16. März 2006
Vorschlag entfernen

 

© 2014 MovieMaze.de