News

Robert Downey, Jr. ist einer der angesagtesten Schauspieler in Hollywood, der sich seine Rollen wie pralle, reife Kirschen aus einem hübsch gefüllten Obstkorb greifen kann. Nachdem er gerade den zweiten Sherlock Holmes-Streifen mit dem Titel A game of shadows abgedreht hat und demnächst für The Avengers vor der Kamera stehen wird, hätte er die Hauptrolle in Sam Raimis Oz: The great and powerful spielen sollen. Doch nachdem diese Rolle an James Franco gegangen ist, schaut sich Downey, Jr. nach neuen Projekten um.
Eines davon könnte die Verfilmung von Thomas Pynchons Roman Inherent Vice sein, die von Paul Thomas Anderson realisiert werden soll. Hauptfigur in der Kriminalstory ist der hippieske Privatdetektiv Doc Sportello, der durch einen Auftrag seiner Ex-Freundin in einen Fall um die mögliche Entführung eines Immobilienspekulanten und den Mord an einem seiner Leibwächter verwickelt wird.
Ein Abstecher in Pynchons bizarre Geschichtenwelt wäre für Downey nach den Superheldenschlachten und Spürnasenkrimis der letzten Jahre sicherlich keine schlechte Abwechslung.

Auch interessant

Facebook Kommentare