News

Paul Dano ein besserer junger Republikaner als Shia LaBoeuf?

Richard Linklater ist ein Regisseur, der sehr erfolgreich den Spagat zwischen interessanten Indie-Produktionen wie A scanner darkly und Before sunrise auf der einen und Mainstream-Produktionen wie School of Rock und Die Bären sind los meistert. Seine abgedrehte schwarze Komödie Bernie mit Jack Black, Shirley MacLaine und Matthew McConaughey wartet auf einen Starttermin, während der Filmemacher seinen neuesten Streifen Boyhood voraussichtlich erst im Jahre 2015 fertigstellen wird, da er in Zeitsprüngen von einem Jahr das Heranwachsen eines Jungen verfolgen wird.
Mittlerweile kümmert sich Linklater um ein weiteres Projekt namens Young Republicans, das die Beziehung der beiden Politiker Karl Rove und Lee Atwater beleuchten soll. Dabei soll sich der Film auf die College-Jahre der beiden Republikaner konzentrieren, die in späteren Jahren als Berater von George Bush Senior beziehungsweise Junior sehr wichtige Positionen im Machtgefüge des Weißen Hauses einnahmen.
Vor einiger Zeit soll Shia LaBeouf an der Rolle des Karl Rove interessiert gewesen sein, mittlerweile hat den Jungstar aber ein anderer vielversprechender Schauspieler ausgestochen: Paul Dano, der in Little Miss Sunshine und There will be blood brillierte, soll nun diesen Part übernehmen, während wiederum LaBeouf gerüchteweise an dem part des Lee Atwater interessiert sein soll, der zu Uni-Zeiten Roves Mentor war.

Auch interessant

Facebook Kommentare