Der Mann, der Liberty Valance erschoss Poster

Film-Seite zu Der Mann, der Liberty Valance erschoss
Poster zu Der Mann, der Liberty Valance erschoss
PDF zu Der Mann, der Liberty Valance erschoss

Der Mann, der Liberty Valance erschoss

(The Man Who Shot Liberty Valance, 1962)

Durchschnittliche Redaktionswertung

96%



Inhalt

Der raubeinige alte Rancher Tom Doniphon ist gestorben. In der Kleinstadt Shinbone kennt jedoch niemand mehr seinen Namen. Als Senator Stoddard, der seine politische Karriere Jahrzehnte zuvor in der Stadt begann, seinetwegen extra anreist, weckt dies die Neugierde der örtlichen Journalisten. So erzählt ihnen der Senator, wie er einst als idealistischer Anwalt in die Stadt kam und Doniphon ihm das Leben rettete, als er in Konflikt mit dem gefürchteten Banditen Liberty Valance geriet.

Shopping zu

Der Mann, der Liberty Valance erschoss

Kritik

von Florian Tritsch

Wertung Kritik

96%

Der Mann, der Liberty Valance erschoss ist ein wunderbarer Film, der die Sehnsucht nach dem alten Wilden Westen und die Aufbruchsstimmung der Amerikaner zur neuen Nation auf intelligente Weise verbindet. Ohne Zweifel setzt sich Regielegende John Ford mit diesem brillant inszenierten und gespielten Abgesang auf den Wilden Westen sein eigenes Denkmal.

Bild aus Der Mann, der Liberty Valance erschoss Der von Henry Fonda gespielte Jack Beauregard, ein Westernheld der alten Schule, erkennt, dass die Zeit der alten Garde von Westernhelden abgelaufen ist und setzt sich daraufhin zur Ruhe. So endet Mein Name ist Nobody, in dem Sergio Leone, der Vater des klassischen Italowesterns, im Jahre 1973 den Abgesang auf sein Genre feiert.

Damit lebte der Spaghetti-Western immerhin noch gut zehn Jahre länger als sein amerikanisches Pendant, der Hochglanz-Western, der von keinem geringeren zu Grabe getragen wird als von John Ford persönlich, der mit Filmen wie Ringo, Rio Grande oder Der Teufelshauptmann zum wohl einflussreichsten Regisseur des US-Westerns wurde.

Doch während Leones komödiantischer Abgesang klar zugunsten des neuen Westernhelden Terence Hill ausging, gestaltet sich das Aufeinandertreffen zwischen dem alten Westmann John Wayne und James Stewart als Vertreter des neuen Westerns in Fords Film deutlich ernsthafter und weit weniger eindeutig.

Denn einen wirklichen Gewinner gibt es in seinem Film nicht. Weder der klassische Revolverheld Doniphon (John Wayne), der schließlich einsam und verlassen stirbt, noch Stoddart (James Stewart), der pazifistische Vertreter von Recht und Ordnung, der seine Ideale verraten muss, um letztlich erfolgreich zu sein, stehen am Ende als glorreiche Sieger da.

Genau wie das Ende ist auch der restliche Film von einer herrlichen Melancholie angereichert, bei der man Fords eigene Wehmut über das Ende des klassischen Westerns in jedem Moment spürt. Gleichzeitig gibt sich die Handlung vielschichtig und unvorhersehbar - und dies, obwohl der Film mit einem Rückblick beginnt.

Inszeniert wurde das Ganze ebenfalls meisterhaft. Wenngleich sich, besonders zum Ende hin, immer wieder kleinere Längen eingeschlichen haben, fesselt Der Mann, der Liberty Valance erschoss in jedem Moment und begeistert durch ein hohes Tempo, schöne Bildkompositionen und großartige Schnitte.

Und auch darstellerisch kann Fords Film vollends überzeugen. Dominiert wird das Werk natürlich von den beiden Top-Stars James Stewart (Vertigo - Aus dem Reich der Toten) und John Wayne (El Dorado), die ihre Rollen perfekt ausfüllen und den Film mit ihrer großartigen Performance auch über kleinere Längen tragen.

Die Nebenrollen sind mit Vera Miles (Psycho), Andy Devine (Das war der Wilde Westen) und Edmond O'Brien (The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz) ebenfalls hervorragend besetzt. Besonders Lee Marvin (Cat Ballou - Hängen sollst du in Wyoming) hinterlässt in seinen wenigen Auftritten als herrlich verdorbener Schurke einen bleibenden Eindruck.

Am Ende erzählt der Film eine wunderbare Geschichte über den immer weniger wild werdenden Westen, der nicht nur Westernfans gefallen wird. Von den ausgezeichneten Darstellern bis zur exzellente Regieleistung von John Ford ist Der Mann, der Liberty Valance erschoss eine erstklassige Produktion, die nur Nuancen von den ganz großen Meisterwerken der Filmgeschichte entfernt ist.

Keine weitere Wertung


Weitere interessante Filme




Film vorschlagen
Appaloosa
Dt. Start: nicht bekannt
Vorschlag entfernen
 
 
 
 

 

© 2014 MovieMaze.de